Russland

                               
Biographien

Iwan der Schreckliche

Iwan der Schreckliche
Nikita Romanow, Robert Payne
Leben und Zeit des ersten Zaren, unter dessen Herrschaft das Großrussische
Reich entstand und Rußland in die europäische Geschichte eintrat.

Katharina die Große

Die große Katharina
Henri Troyat
„Katharina die Große, 1729 als eine kleine hässliche Prinzessin in Stettin
geboren, lernt als Zehnjährige den ein Jahr älteren, schwächlichen und
zurückgebliebenen Peter Ulrich von Holstein-Gottorp kennen, den späteren
russischen Großfürsten Peter. Als sie ihn sechs Jahre später heiratet, ist sie
ein gebildetes , ambitioniertes junges Mädchen von ansehnlicher Gestalt, doch
ohne falsche Illusionen. Sie hat nur das eine Ziel: sich zur Zarin krönen zu lassen,
und sie erreicht es – trotz aller Intrigen am russischen Hof.
Katharina II., genannt die Große, festigte zunächst ihren Thron, brachte das Land
in Ordnung und arbeitete an der Ausdehnung des Machtbereichs Großrußlands, ehe
sie als aufgeklärte Herrscherin zur Schiedsrichterin Europas wird. Katharina steht mit
Voltaire in Briefwechsel, sie empfängt Diderot; sie hegt republikanische Ideen, aber
sie benimmt sich wie ein Autokrat. Lang ist die Liste ihrer Liebhaber, angefangen von
Potemkin bis zu Platon Subow, der als Zweiundzwanzigjähriger an der Seite der
sechzigjährigen Zarin die gesamte Außenpolitik Russlands beherrscht."

Katharina die Große 
Gina Kaus
Ausführliche, fesselnde und lebendige Biografie über die berühmte russische
Zarin Katharina die Große.



Nikolaus II.

Nikolaus II.
Elisabeth Heresch
Dr. Elisabeth Heresch legt eine umfassende Biographie über den letzten russischen
Zaren vor. Gleichzeitig zeichnet sie das Bild einer wichtigen Epoche europäischer
Geschichte. Bei ihren Recherchen konnte sie sich auf bisher unveröffentlichtes Material
stützen: die Tagebücher des Zaren, Briefe, Dokumente und die Geheimkorrespondenz
zwischen dem deutschen Kaiser Wilhelm und Nikolaus.

Alexandra
Elisabeth Heresch
Alexandra - geborene Prinzessin von Hessen-Darmstadt - wurde an der Seite des letzten
Herrschers über das russische Reich Zarin von Rußland. Sie heiratete ihn aus Liebe, doch
zur Zarin war sie nicht geschaffen. Rasputin, als dem "Lebensretter" ihres Sohnes, war sie
hörig; ihr Kampf galt dem Leben und dem Erbe Alexejs. Größer als bisher bekannt war ihr
Einfluß auf den Zaren und seine Regierung. Ihr eisernes Festhalten an der autokratischen
Macht - wie erst jetzt aus Dokumenten ersichtlich - trug entscheidend zum Verlust von 
Macht und Krone bei und ebnete den Weg zur Revolution. 

Eine Liebe für die Ewigkeit
Andrei Maylunas, Sergej Mironenko
Die Liebe des letzten russischen Zaren Nikolaus II. und seiner deutschen Frau Alexandra
wird hier von ihren Anfängen bis zu ihrem tragischen Ende im Juli 1918 anhand von Briefen
und Tagebuchaufzeichnungen nachgezeichnet. Dank der Öffnung des russischen Staatsarchivs
kann nun die ganze Geschichte dieser Liebe mit einer bisher nicht gekannten Authentizität
erzählt werden.

Am Hof des letzten Zaren
Prinz Roman Romanow
Die glanzvolle Welt des alten Rußland ersteht wieder auf, wenn Prinz Roman Romanow,
ein Großcousin des letzten Zaren, liebevoll aus seiner Jugend erzählt. Aus nächster
Nähe erlebte er die Zarenfamilie von Nikolaus II., das höfische Leben und die prächtigen
Feste im alten St. Petersburg. Eine interessante Innenansicht der glanzvollen, streng
abgeschirmten, fast mystischen Welt des altrussischen Zarentums, von einem Augenzeugen
berichtet.

Meine Erinnerungen an die Zarenfamilie
Tatjana Botkin
Tatjana, Tochter von Eugen Botkin, dem Leibarzt des letzten Zaren, schildert in diesem
Buch drei Epochen der Weltgeschichte, die sie im Alter zwischen neun und 20 Jahren
erlebt hat: die unbeschwerte, fest-fröhliche, glanzvolle Zeit der letzten Jahre des Friedens
im zaristischen Russland; den Ersten Weltkrieg und die Oktoberrevolution mit der Abdankung
und Gefangennahme des Zaren und seiner Ermordung. Tatjana war mit den vier Töchtern der
Zarenfamilie befreundet sowie mit dem jungen Zarewitsch, der an der Bluterkrankheit litt. Das
Schicksal der Zarenfamilie war auch das ihrer Familie: Ihr Vater wurde zusammen mit allen
Angehörigen des Zaren ermordet.



Lenin

Lenin in Zürich
Alexander Solschenizyn
Die entscheidenden Jahre vor der Oktoberrevolution

Der plombierte Wagon
Michael Pearson
Im März 1917 lebte Lenin ärmlich in Zürich. Der emigrierte Führer einer kleinen extremistischen
revolutionären Partei, die auch in Rußland verhältnismäßig wenig Gefolgschaft hatte. Acht Monate
später übernahm er die Herrschaft über 160 Millionen Menschen, über ein Sechstel unserer Erde.
„Der plombierte Waggon" ist die Geschichte dieser 34 unglaublichen Wochen. Dieser Zug und die
geheimnisumwitterte Fahrt durch Deutschland, das damals im Krieg mit dem russischen Reich lag,
sind wichtige und dramatische Glieder in der Kette der Ereignisse. Denn ohne diesen Zug und ohne
die Hilfe des deutschen Kaisers - jenes typischen Exponenten des kapitalistischen Systems, das
er zerstören wollte - hätte Lenin nicht erreichen können, was er schließlich erreichte: die Errichtung
des sozialistischen Staats, der, wie Lenin hoffte, die erste Stufe zu einem weltweiten kommunistischen
System sein würde. Dennoch ließen sich Lenin und Wilhelm II. bei dieser Vereinigung entgegengesetzter
Interessen auf ein ungeheures Risiko ein...



Romane 

Frost und Schnee
Asta Scheib
Ein historischer Roman über die Fürstenfamilie Jussupow und ein spannendes Sittenporträt

aus den letzten Jahren der Romanow-Dynastie. Der Zarenhof in Sankt Petersburg um 1900:
Höfische Pracht, Vergnügungssucht und Maßlosig-keit wuchern hier ebenso üppig wie Liebe,
Lügen, Feigheit und Verrat. Fürst Felix Jussupow wächst in unmittelbarer Nähe zum Zarenhof
auf. Der intelligente und gut aussehende junge Mann ist der Liebling der Petersburger Gesellschaft.
Man bewundert seine Extravaganzen bis auf eine: seine Liebe zu Männern. Immerhin ist er mit einer
der schönsten Frauen seiner Zeit verheiratet. Irina ist die Nichte des Zaren Nikolaus. Ungeachtet der
Liebe zu seiner Frau ist Felix mit Dmitrij, seinem Jugendfreund, erotisch liiert. Der Zar ist über diese
Beziehung sehr aufgebracht. Er verlangt von Felix, seine homosexuelle Neigung von dem Mann
behandeln zu lassen, der dem todkranken Thronfolger schon oft das Leben gerettet hat: Rasputin.
Zwischen Felix und dem Heiler bahnt sich schon bald eine Tragödie mit unabsehbaren Folgen an.

Die Kirow Saga
Cynthia Harrod-Eagles

Anna
Das gewaltige Epos Rußlands und der Kirow-Familie - zugleich eine ergreifende Liebesgeschichte
Europa zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Weil Frankreich zum Krieg rüstet, flieht die junge, mittellose
englische Gouvernante Anne Peters nach Rußland, um dort in die Dienste des attraktiven Grafen zu
treten. Schon bald findet sie im prachtvollen St.Petersburg ein Zuhause und erfährt als Anna Petrowna
ein neues Selbstwertgefühl. In den extravaganten Kreisen ihres Herrn verbringt sie glückliche Tage.
Als jedoch Napoleons Armee in Rußland einfällt, muß sich Anna auf einen Kampf des Herzens vorbereiten
- um ihre Liebe und um ein Land, das nie das ihre sein wird ...

Fleur
Die abenteuerliche Fortsetzung der Kirow-Saga: Das große Epos Rußlands. 1851 in London: Fleur Hamilton
ist jung und unabhängig. Entgegen den Wünschen ihrer Familie reist sie nach St. Petersburg. Dort trifft sie
den Grafen Sergej Kirow und verstrickt sich in eine aussichtslose Liebe. Im Kanonendonner des Krimkrieges
muß sie schließlich entscheiden, wem ihre Treue gehört.

Emily
Emily Paget ist zwar die Enkelin eines Grafen, aber dennoch genau das, was man eine arme
Verwandte nennt. Ihr verwitweter Vater wurde von der Familie wegen seiner unstandesgemäßen
Heirat verbannt und lebt nun bescheiden vom Schreiben von Abenteuergeschichten. Beide wohnen
- von der Familie geduldet - im Pförtnerhaus des großen Anwesens, das Emilys Onkel und Tante
gehört. Emily will aber nicht länger von der Gnade anderer abhängen und beschließt, ihren
Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Dieser bürgerliche Ehrgeiz veranlaßt ihre Tante, aktiv zu werden:
Emily soll in die Gesellschaft eingeführt und schicklich verheiratet werden. Emily jedoch spürt ihre
Berufung zur Suffragette. Da tritt Emilys Großmutter auf den Plan und verwandelt ihr ganzes Leben, indem
sie sie nach Russland entführt. In einem größeren Freiraum findet Emily die intellektuellen Anregungen,
nach denen sie sich gesehnt hat, und sie verliebt sich zum ersten Mal. Verführt duch den gefährlichen
Glanz der Politik, nicht ahnend, wie nahe die Revolution tatsächlich bevorsteht, gerät sie in revolutionäre
Kreise. Emilys Mut und Charakterstärke werden auf eine harte Probe gestellt.

Mazurka in St. Petersburg
Susanne Scheibler
St. Petersburg: Drei Tage nach ihrer Verlobung mit Bajinksk verliebt sich die 17jährige Swetkana Lasarow
in einen jüngeren Bruder des Zaren und beschwört mit ihrer Affäre ein Duell herauf. Ein Roman, der mitreißend
die Stimmung des dahindämmernden Zarenreichs einfängt.

St. Petersburg
Emily Hanlon

St. Petersburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine Stadt feudalen Glanzes und gesellschaftlicher Pracht, aber auch blutiger Verschwörungen und offener Rebellion. Während das alte Zarenreich seinem Untergang entgegentaumelt, kehrt Irina, die bildhübsche Tochter eines Großfürsten, aus Paris nach Petersburg zurück, um sich mit glühender Leidenschaft dem Abenteuer der Revolution zu verschreiben, entflammt von der Liebe zu einem jungen Revolutionär.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!